Close dialog
Go back
Skip to content (Press Enter) Skip to footer (Press Enter)

Start your search

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.



7 Dinge, die man als Student in Frankfurt tun sollte


Frankfurt ist dank der beeindruckenden Skyline auch als das New York Deutschlands bekannt. Aber nicht nur Bänker und Geschäftsleute fühlen sich in der Finanzstadt wohl, sie bietet auch Studenten so einiges an Spaß und Entdeckungen. Wir zeigen dir 7 Dinge, die du als Student in Frankfurt tun solltest.

Aussichtsplattform auf dem Main Tower besuchen

Der Star der Frankfurter Skyline. Der Main Tower bietet als höchster Wolkenkratzer in Frankfurt und vierthöchstes Hochhaus Deutschlands einen beeindruckenden Anblick. Das Beste: Es gibt eine öffentliche Plattform, von der aus du die schönste Aussicht auf die Altstadt und den Main hast. Wenn du Frankfurt bei Nacht erleben möchtest, solltest du den Besuch auf Freitag oder Samstag legen, da die Aussichtsplattform im Winter bis 21 Uhr und im Sommer sogar bis 23 Uhr geöffnet ist.

Das Museumsufer erkunden

Perfekt fürs Museums-Hopping, nicht nur für Geschichtsstudenten: Ganze 39 Museen sind hier versammelt. Darunter findest du Museen für Archäologie, Historie, Architektur, den lokalen Fußballclub und natürlich auch für moderne Kunst, Film und Fotografie. Der Besuch des Museumsufers gehört definitiv zu den Dingen, die du als Student in Frankfurt tun kannst, denn du hast tolle Vorteile: Mit deinem Ausweis kannst du 19 der Museen kostenfrei besuchen. Wer mehr will, kommt mit der Museumscard das ganze Jahr über in die Museen und auch automatisch zu Veranstaltungen wie der Nacht der Museen oder dem Museumsuferfest mit Musik und Drachenbootregatta eingeladen. 

Einen Apfelwein am Römerberg trinken

Dichtgedrängte mittelalterliche Häuser, eine Kirche und historische Verwaltungsgebäude, deren bunte Fassaden einen besonderen Anblick bieten, davor ein Springbrunnen aus der Rennaissance. Im Zentrum der Altstadt findest du den Römerberg, den Rathausplatz, eine der besten Ecken für Fotos in Frankfurt am Main. Wer Lust auf eine Zeitreise ins Mittelalter hat, sollte dem Römerberg auf jeden Fall einen Besuch abstatten. Unser Tipp: Schnapp dir ein paar Kommilitonen, bestellt euch in einem der Restaurants oder einer Bar mit Terrasse einen Apfelwein und beobachtet das Treiben auf dem Platz. 

Eine Zeitreise im Goethe-Haus machen

Diese Adresse sollte zumindest jeder Literaturstudent in Frankfurt kennen: Das Goethe-Haus im Großen Hirschgraben. Hier hat der weltberühmte Johann Wolfgang von Goethe nicht nur einige Jahre gelebt, sondern er wurde sogar hier geboren, ist in diesem Haus aufgewachsen und verbrachte seine Jugend bis zu seinem 16. Lebensjahr an diesem Ort. In dem Haus entstanden bereits seine ersten Werke, unter anderem „Die Leiden des jungen Werther“. 

Die mittelalterliche Wohnung wurde unmittelbar vor dem Einzug von Goethes Eltern mit einer Rokokofassade und -einrichtung renoviert. Obwohl das Haus im Krieg beschädigt wurde, sieht es dank Restaurierungen so aus wie zu Goethes Zeiten und ist noch mit Artefakten aus der Zeit ausgestattet. 

Sich von der Frankfurter Kathedrale beeindrucken lassen

Die mächtige Frankfurter Kathedrale war im Heiligen Römischen Reich von großer Bedeutung. Über die Jahrhunderte hinweg, hat sie einiges erlebt: Zwischen 1300 und 1400 erbaut, musste die zweimal wieder aufgebaut werden. Im Jahr 1867 fiel sie einem Feuer zum Opfer und in den 1950ern mussten die Beschädigungen des Zweiten Weltkrieges beseitigt werden. In dieser Kathedrale wurden Reichswahlen abgehalten und insgesamt zehn Könige getraut. Allein das ist schon Grund es zu einem der Dinge zu machen, die du als Student in Frankfurt tun solltest. 

Über den Eiserner Steg laufen

Brauchst du eine Pause vom Studieren und möchtest etwas frische Luft? Bei einem Spaziergang durch Frankfurt solltest du unbedingt die eiserne Brücke überqueren. Sie verbindet schon seit 1869 das Stadtzentrum mit Sachsenhausen und musste zweimal neu gebaut werden: 1912 wurde sie höhergelegt, um größere Boote passieren zu lassen und das zweite Mal komplett erneuert werden, nachdem sie in den letzten Tagen des Zweiten Weltkrieges gesprengt wurde. Am besten spazierst du am Spätnachmittag hinüber, wenn die untergehende Sonne sich in der Skyline des Bankenviertels spiegelt und einen tollen Anblick bietet. Falls du dich wunderst, was die ganzen Schlösser am Geländer für einen Zweck erfüllen: Sie werden von Paaren als Zeichen ihrer Liebe dort angebracht.

Am Mainkai picknicken

Hier ist der beste Platz für Studenten in Frankfurt im Frühjahr und Sommer. Zu beiden Seiten des Mains erstrecken sich Parks mit Wiesen, Blumenbeete und Baumreihen, die zu Picknicks und Treffen mit Freunden oder Lerngruppen einladen. Mainkai bezeichnet vor allem die Straße am rechten Mainufer in der Altstadt und ist Teil des Museumsufers. Früher im Mittelalter diente der Bereich dem Anlegen von Booten und war somit Frankfurts ältester Hafen, heute legen hier nur noch Boote der Personenschiffahrt an und sie ist vielmehr eine Flaniermeile für Spaziergänger und Touristen. Besonders an lauen Sommerabenden, wenn es dunkel wird und das Bankenviertel beleuchtet wird, hast du hier einen unvergesslichen Blick auf die Stadt. 

Ob zentrales Wohnen neben dem Szeneviertel mit Dachterrasse oder direkt in der City - entdecke die komfortablen Apartments in unseren Studentenwohnheimen in Frankfurt, die die alles bieten, was du dir für dein Studienstart wünschen kannst.


Save and continue